Tittling Aktuell

  1. Ergebnis Europawahl 26.05.2019

    Markt Tittling (Wahlbeteiligung: 47,59 %)

    WAHLBERECHTIGTE:​ 3.358
    WÄHLER: 1.598
    Ungültige Stimmen:​ 1
    Gültige Stimmen: 1.597

  2. Sanierung der Grund- und Mittelschule Tittling geht voran

    In den Sommerferien 2018 wurde mit der Sanierung des Grundschulgebäudes begonnen. Der Innenausbau ist nun gut fortgeschritten, sodass bei den Klassenzimmern im ersten und zweiten Stock die Malerarbeiten, mit denen im August/September begonnen wird, durchgeführt werden können.In allen Klassenräumen und in den Gängen wurden bereits Akustikdecken eingebaut. Die Arbeiten am Dachstuhl (Erneuerung der Dachziegel und -rinnen) werden ebenfalls weitergeführt.Im hinteren Teil der Grundschule, dem Bereich in Richtung der Schulturnhalle, wird ein weiteres Treppenhaus und eine Liftanlage für die Gewährleistung eines zweiten Fluchtwegs und zur Barrierefreiheit erstellt.Der Einzug der Schülerinnen und Schüler in die neuen Klassenräume der Grundschule ist voraussichtlich zum Jahreswechsel geplant.

  3. 1. Tittlinger Briefmarke

     

    Die Tittlinger Briefmarke kann im Rathaus VG Tittling, Tourist-Info, Zimmer 4 (EG)  erworben werden. Sie hat einen Standartbriefwert von 0,70 Euro und kostet 1,50 Euro.

  4. Mittelzentrum Tittling

    Wappen des Bayerischen StaatsministeriumIn der neuesten Ausgabe des Bayerischen Gesetz- und Verordnungsblattes wurde die Verordnung über das Landesentwicklungsprogramm (LEP) bekannt gegeben. Darin ist nun festgeschrieben, dass der Markt Tittling ab dem 01. September 2013 als zentraler Ort eingestuft wurde, bzw. zum Mittelzentrum aufgewertet wurde.

     

    Funktionen der zentralen Orte: Zentrale Orte sollen überörtliche Versorgungsfunktionen für sich und andere Gemeinden wahrnehmen. In ihnen sollen überörtliche Einrichtungen der Daseinsvorsorge gebündelt werden.

    Ober- und Mittelzentren in der Region.Vorzug der zentralen Orte: Bei der Sicherung, der Bereitstellung und dem Ausbau zentralörtlicher Einrichtungen ist zentralen Orten der jeweiligen Stufe in der Regel der Vorzug einzuräumen.

    Konzentration von Einrichtungen: Die zentralörtlichen Einrichtungen sind in den Siedlungs- und Versorgungskernen der zentralen Orte zu realisieren.

    Mittelzentren: Die als Mittelzentren eingestuften Gemeinden, die Fachplanungsträger und die Regionalen Planungsverbände sollen darauf hinwirken, dass die Bevölkerung in allen Teilräumen mit Gütern und Dienstleistungen des gehobenen Bedarfs in zumutbarer Erreichbarkeit versorgt werden.

    Die Karte zeigt die zentralen Orte (Ober- und Mittelzentren) in der Region.