VIA NOVA Logo

Dreiburgenlandrunde Tittling - Fürstenstein - Neukirchen v.W. 

Gesamtlänge: 25 Kilometer
Positiver Höhenunterschied: 598 Meter
Negativer Höhenunterschied: 602 Meter
Tiefster Punkt: 394 Meter über NN
Höchster Punkt: 575 Meter über NN
Gehzeit: 6-7 Stunden

 

Beschreibung:

Der VIA NOVA Rundweg „Dreiburgenlandrunde“ verbindet die beiden von Fürstenstein nach Perlesreut führenden Routen des Europäischen Pilgerweges.

Man kann an jedem beliebigen Ort der Strecke einsteigen und der Beschilderung „VIA NOVA“ und „VIA NOVA Rundweg“ folgen.

Diese Beschreibung schildert den Verlauf des Weges über Neukirchen v. W. und Tittling. Sie beginnt am  Wanderwegezentrum am Rathausplatz in Fürstenstein, wo Sie kostenlos parken können.

Vom Wanderwegezentrum am Rathaus Fürstenstein gehen Sie in nördlicher Richtung zum Kreisverkehr. Dort teilt sich die von Vilshofen kommende Route der VIA NOVA.
Sie gehen in östliche Richtung über die Bahnhofstrasse zum Drosselweg. An Steinbrüchen vorbei kommt man nach Oberpolling. An der St.Hartmanns-Kirche vorbei führt der Weg nach Unterpolling. Aufwärts durch den Kronenwald geht es Richtung Kapfham. Oberhalb des Dorfes hat man einen grandiosen Blick auf Fürstenstein, Tittling, Neukirchen vorm Wald und die Bayerwaldkette vom Rachel über den Lusen bis zum Dreisessel und Hochficht.
Weiter auf der alten Straße über Pilling nach Neukirchen vorm Wald. Vorbei an „Himmel und Hölle“, dem Tor zur Pfarrkirche, geht es über Friebersdorf und Weiding zur Kirche "St. Koloman".

Hier verlassen Sie die Hauptstrecke der VIA NOVA und folgen der Beschilderung des Rundweges. Der Weg führt geradeaus nach Roitham. Dort nutzen Sie den „Donau-Ilz-Radweg“ bis zum Alarmzentrum in Tittling. Dann gehen Sie weiter über die Muggenthaler- und Carossastrasse zum Blümersberg. Hier geniessen Sie einen herrlichen Rundumblick und können im Labyrinth Ihre innere Mitte finden.

Der Rundweg trifft am Blümersberg auf die nördliche Variante der VIA NOVA. Abwärts geht es zum Tittlinger Marktplatz  und von dort über eine Treppe zum „Donau-Ilz-Radweg“. Diesem folgen Sie bis zur Firma Heyco und dem ehemaligen Bahnhaltepunkt Englburg. Hier empfehlen wir einen Abstecher zur 1000-jährigen Linde zu machen, ca. 200 m.
Weiter geht es aufwärts zum Englburger Schloss, dann durch den Schlosswald steil abwärts zum Dobl. Vorbei an der liebevoll vom Schlossherrn restaurierten Dorfkapelle und der einzigartigen interkonfessionellen Kapelle führt der Weg, vorbei an den Meditationssteinen des Salzburger Künstlers Niki Pfeiffer zur Kollnbergmühle.
Ab hier beginnt der anstrengende Aufstieg über 140 Höhenmeter zum Fürstensteiner Schlossberg.
Oben angekommen, geht es über die erste der drei Fürstensteiner Stiegen zum „Hühnerberg“ dem rekonstruierten altehrwürdigen Wallfahrtsweg zur „Schwarzen Madonna“ von Fürstenstein zurück zum Ausgangspunkt am Rathaus in Fürstenstein.

Diese Beschreibung sowie die GPX-Daten des Weges können sie über den Barcode auf der Beschilderung „VIA NOVA Rundweg“ herunterladen.

GPX Daten zum Download

(Rechtsklick und "Speichern unter"):
GPX-Daten - Via Nova Dreiburgenlandrunde Fürstenstein - Neukirchen v.W. – Tittling

Pilgerpauschalen 2018

VIA NOVA Bayerischer Wald – Böhmerwald

pdf VIA NOVA Broschüre Pilgerpauschalen 2018

VIA NOVA Logo

VIA NOVA - der Europäische Pilgerweg Bayern – Böhmen

DIE LÄNGSTE REISE IST DIE REISE ZU SICH SELBST

Pilgern auf der VIA NOVA
Eine Wegweisung für das 21. Jahrhundert.