Rettungstreffpunkte bei Forstunfällen für Tittling, Witzmannsberg und angrenzende Gemeinden

Waldarbeit ist trotz aller Fortschritte beim Arbeitsschutz eine äußerst gefährliche Tätigkeit. Bei forstlichen Arbeiten kommt es in Bayern zu mehreren tausend Unfällen pro Jahr. Die Unfälle sind nicht selten schwerwiegend und erfordern schnellste notärztliche Versorgung. Da sich diese Unfälle in der Regel in wenig erschlossenen Gebieten ereignen und diese Orte in einer Notfallsituation verbal oft schwer zu beschreiben sind, finden Rettungskräfte den Unfallort häufig nicht selbständig. In den überwiegenden Fällen ist es notwendig, die Rettungskräfte durch Dritte zum Unfallort zu führen.

Dazu sind eindeutige Treffpunkte für Kontaktperson und Rettungsdienst sehr wichtig. Die Festlegung und Bekanntgabe der Rettungstreffpunkte ist wesentlicher Bestandteil der Rettungskette Forst.
Quelle: Bayerische Forstverwaltung

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Bayerischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Ebenfalls auf dieser Seite die Informationen zur kostenlosen Smartphone-App "Hilfe im Wald".

 

 

Geobasisdaten: © Bayerische Vermessungsverwaltung | Umwelt- und Naturschutzdaten: © Bayerisches Landesamt für Umwelt | Daten der BaySF: © Bayerische Staatsforsten AöR|NavLog Daten: © NavLog GmbH | Klimadaten: © Deutscher Wetter Dienst | Bodendenkmäler: © Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege | Bannwalddaten: ©StMWIVT (lt. Raumordnungskataster im RISBY) ohne Maßstab Stand der Karte: 30.5.2016